Edam, Hoorn und Lelystad

Anlegestellen am IJsselmeer

Tipps für einen Besuch:

Durch die einzigartige Lage der Schiffe von Zeilvloot Monnickendam sind auch die Hafenstädte Edam, Hoorn und Lelystad nur einen Windhauch entfernt.

Edam

Auf dem Kaasmarkt im Herzen Edams wird in den Sommermonaten noch wöchentlich der traditionelle Käsemarkt abgehalten. Die Geschichte der Stadt reicht allerdings weiter als Edamer Käse: Die Giebel der Häuser und die vielen Brücken zeugen von einer reichen Vergangenheit, in der Seehandel und Schiffbau wichtige Rollen spielten. Im Fort Edam, früher Teil der Stellung von Amsterdam, finden regelmäßig Ausstellungen und Events statt.

Hoorn

Die Geschichte von Hoorn dreht sich, genau wie die der nahem Stadt Enkhuizen, um die VOC, den Tee-und Gewürzhandel. Den charakteristischen Stadtturm sieht man, sobald das Schiff sich dem Hafen nähert. Das gemütliche Städtchen, die windschiefen alten Packhäuser, die Erzählungen der „Schiffsjungen der Bontekoe“; ein Rundgang mit Guide erweckt all das wieder zum Leben. Entdecken Sie, welch wichtige Rolle Hoorn im „Gouden Eeuw“, dem goldenen Zeitalter gespielt hat. Hoorn hat auch ein geselliges Zentrum, mit vielen kleinen Geschäften und interessanten Museen. Außerdem gibt es hier den historischen Dampf-Zug nach Medemblik.

Lelystad

Weniger historisch, dennoch sicher einen Besuch wert, ist Lelystad: eine der neueren Städte der Niederlande und benannt nach dem Ingenieur Cornelis Lely, der maßgeblich zum Bau des Abschlussdeiches und der Trockenlegung des Flevopolders beigetragen hat. Die Stadt liegt direkt am Wasser und der Batavia-Hafen hat viel zu bieten: Die Replik des Ostindien-Seglers „Batavia“ ist zu besichtigen, das Nieuwe Land museum informiert über die Trockenlegung der Polder und das Batavia Shopping Outlet lädt zum ausgiebigen Shoppen ein.